Bara

1. te phagerel bara ("Steine zertrümmern")

Eine zusätzliche Beschäftigung, mit der sich Roma ihr Einkommen aufbesserten, war Straßenarbeit: Mit Hämmern zertrümmerten sie Steine, die zur Straßenbefestigung verwendet wurden. Gewöhnlich war eine gesamte Familie mit dieser Arbeit beschäftigt. In einigen Gemeinden war jede Familie angehalten, sich an Gemeinschaftsarbeiten zu beteiligen. Bauern griffen z.B. auf "Zigeuner" zurück, um ihre Straßenarbeiten zu erledigen. Manchmal entlohnten sie die "Zigeuner" für ihre Arbeit mit Geld, öfter jedoch bezahlten sie in Naturalien. [Berufe: Historische Entwicklung]

2. te phagerel bara ("in einem Steinbruch arbeiten")

Nach traditioneller Vorstellung hausten böswillige mule in Mooren und in Steinen. Stolperte jemand über einen Stein, konnte nur der im Stein wohnende mulo daran Schuld sein. Ein Zauberspruch, einen mulo abzuwehren, lautete: "Dža te daravel andro mľaki andro bara. " ("Gehe und spuke in den Mooren und Steinen.")

Wenn eine Person einen Fluch oder eine Drohung ausspricht, die kaum ernst gemeint sein kann, oder wenn jemand böse Dinge hört und davon nicht belastet werden möchte, wird der böse Geist mit folgender Formel abgewehrt: "Bater, bater, pro kašt pro bar". ("Bater, bater, möge der Teufel in den Wald und in die Steine gehen.") Dieselbe Formel wird auch während des Rituals zur Bannung des bösen Blicks verwendet. [Arman]

Image Druckversion