» Next
Der Unterschied zwischen "mahrimos" und "pekelimos" bei russischen Kalderaš

Erklärt von Wanja Kouznelas
Duration: 01:08
Source: Phonogrammarchiv, Austrian Academy of Sciences, B 37257 (excerpt, abridged); recorded by Mozes F. Heinschink in Vienna.
Date: 1969

O pekelimos sî manušikano aj o mahrimos si pe aver buća. Kê našti phenes: "Pekelime i piri!" Šaj phenes: "Mahrime i piri! Mahrisajli!" Aj o manuš šaj avel pekelime. No anda kodo si e ložnica pe kodo. O manuš šaj avel pekelime, si pekelime haj le vasuri thaj aver buća si mahrime. Maškar amare Rom anda le vasuri taj so sas les ando khêr, o samovari sas maj baro vješćo. Kana chanas pe e Romnja maškar pende, varekana sas kodo, le phure Romnja, phenenas butivar: "Mutra ma ande ćo samovari!" Kodola vorbasa voj kodo samovari pekelilas les haj aśelas mahrime o samovari! Soste? Kaj phendas kê mutrel pe ande kodo samovari. Feri la vorbasa!

"Pekelimos" bezieht sich auf einen Menschen, "mahrimos" auf anderes. Du kannst nicht sagen: "Der Topf ist 'pekelime!'" Du kannst sagen: "Der Topf ist 'mahrime', er ist unrein!" Ein Mensch wiederum ist "pekelime". Darum verhält es sich folgendermaßen. Ein Mensch kann "pekelime" sein, er ist "pekelime", Kochgeschirr und andere Sachen sind "mahrime". Unter uns Roma hatte der Samovar unter allen Kochgegenständen den höchsten Stellenwert. Wenn sich Romnja untereinander zankten – einst war das so –, dann sagten die alten Frauen oftmals: "Ich uriniere in deinen Samovar!" Mit diesem Spruch verunreinigte sie den Samovar, und der Samovar blieb unrein. Warum? Weil sie gesagt hatte, sie werde in den Samovar urinieren. Nur durch das Gesagte!