» Next
Über die Sepečides in Izmir und Umgebung

Erzählt von Osman Zambakli
Duration: 01:46
Source: Radio Romano Centro No. 16, produced by the association Romano Centro (Vienna), broadcast on 30th July 1998, ORF-Radio 1476 (= Phonogrammarchiv, Austrian Academy of Sciences, SD 5162) (Broadcast excerpt); recorded by Mozes Heinschink among Sepečides in Izmir, Turkey.
Date: 1998

Sare o Roma, amare Roma avile Selanikistar. Amare Roma sevla kerena. Bazi akharena, hamali vakerasa lenge. I gadžengere šeja akharena. Isi Roma ko mazas kerena buti, ko tütüni. So buti te arakhen, o Roma kerena, ama daha but sevla kerena. Sevla kerasa, chorachanes Sepečides vakerena amenge. Jani o zanati na mulo, ko gava ama, ko Izmiri andre na kerena sevla. Çirpiköys, Arapçiköys, Çaybaşıs sare o Roma sevla kerena. Ama isi Roma, džana pampuki gidena ko tarlades. Isi Roma hurbuze egtinena, hurbuze biknena, ama daha but Roma sevla kerena. Isi Roma bašnen da ušakerena. Mej bašnen ušakereava, miro zanati da, miro kova muklom o sevla, akana bašnen ušakerava. Ko Izmiri andre mo phral, o čhave, o murša kerena teracha. Neve teracha kerena, Konduradžides vakerena lenge. O čhaja so kerena, o Romna? Džana ismetčiliki kerena, ko madames kerena buti. Isi Roma džana tütüni, ko tütüni, ko mazas buti kerela. Isi čhave, bojadžiluki kerela, terachengiri boja. Bazi isi čalgîčides, čalgîčiluki kerena. Ake i romani buti adikal isi ko Izmiri andre.

Alle unsere Roma sind aus Thessaloniki gekommen. Unsere Roma flechten Körbe. Einige tragen Lasten, wir nennen sie Lastenträger. Sie tragen die Lasten der Gadže. Es gibt Roma die auf den Tabakfeldern arbeiten. Was für eine Arbeit die Roma finden, diese verrichten sie. Wir erzeugen hauptsächlich Körbe. Auf Türkisch nennen sie uns "Sepečides" (Korbflechter). Das bedeutet, dieser Beruf ist in den Dörfern nicht ausgestorben. In der Stadt Izmir selbst werden keine Körbe mehr geflochten. Körbe werden geflochten in Çirpiköy, Arapçiköy und Çaybaşı, dort können alle Roma Korbflechten. Es gibt aber auch Roma, die auf die Felder gehen und Baumwolle pflücken. Es gibt Roma, die Melonen anbauen und sie verkaufen. Die meisten Roma jedoch sind Korbflechter. Es gibt auch Roma, die Hahnenkämpfe veranstalten. Auch ich veranstalte Hahnenkämpfe. Ich habe meinen Beruf als Korbflechter aufgegeben, jetzt veranstalte ich Hahnenkämpfe. In der Stadt Izmir erzeugen die Burschen, die Männer Schuhe. Sie machen neue Schuhe. Die Türken nennen sie "Konduradžides". Und was machen die Mädchen und die Roma-Frauen? Sie arbeiten als Bedienerinnen, sie arbeiten bei den feinen Damen. Es gibt Roma, die auf den Tabakfeldern arbeiten. Es gibt Roma-Burschen, die als Schuhputzer arbeiten. Es gibt auch einige Musiker, die Musik machen. Ja, so ist die Arbeit der Roma in Izmir.